FC Tobel-Affeltrangen – FK Srbija Uzwil

(Urs Nobel, Wiler Nachrichten)

Effizienz machte den Unterschied

Das Serbenteam des FC Uzwil liess in seinem 2. Liga-Auswärtsspiel gegen den FC Tobel-Affeltrangen nichts anbrennen und siegte 5:0. Die Tobler machten nichts aus ihren zahlreichen Tormöglichkeiten.

Die Bilanz nach dem Spiel aufgrund der Rangliste zeigte ein düsteres Bild für den FC Tobel-Affeltrangen. Mit nur elf Punkten belegt die Mannschaft neu den drittletzten Tabellenrang und Abtwil-Engelburg als Zweitletzter kommt nach seinem Erfolg immer näher. Der Abstand beläuft sich nur noch auf drei Punkte. Anders die Situation bei den Uzwiler Serben. Die Mannschaft belegt zwar weiter Rang 7, ist dem vorderen Mittelfeld aber wieder schön nahe gekommen.

Die Uzwiler haben den Sieg klar verdient, auch wenn ihnen die Höhe des Resultats schmeichelt. Sie hatten nicht etwa mehr Chancen als ihr Gastgeber. Aber sie nützten sie. Und sie hatten im Angriff mit Irves Kucani einen Akteur, der seine Gegenspieler nicht nur laufend schwindlig spielte, sondern auch für den ersten Treffer der Partie sorgte. Die wirblige Nummer 14 links aussen wurde auf die Reise geschickt. Er gewann nicht nur das Duell gegen seinen Gegenspieler, sondern auch gegen Torhüter Schmid, der zu lange zögerte. So stand es bereits nach sieben Minuten 0:1.

Im direkten Gegenzug verzeichneten die Tobler eine erstklassige Chance zum Ausgleich, versiebten diese aber wie zahlreiche weitere in der ersten Halbzeit. Die Uzwiler Serben spielten mit grossem Selbstvertrauen und liessen sich vom grossen Engagement ihres Gegners nicht beeindrucken. Sie erzeugten Druck, spielten viele erfolgreiche kurze Pässe und standen nach den gegnerischen Angriffen wieder schnell vor dem andern Tor. Als Patrick Vetter mit einem Eigentor das 0:2 besorgte, war es um die Tobler geschehen. Nach 25 Minuten hiess es sogar 0:3, die Partie war gelaufen. In Halbzeit 2 verwaltete Uzwil das Resultat und liess den Gastgebern mehr Spielraum. Zu nützen wussten sie dies allerdings nicht. Mit mehr Spielanteilen gewinnt man kein Spiel, dafür mit Effizienz. Uzwil zeigte dies eindrücklich auf. Auf einen Eckball erhöhte Veselin Vidovic sogar auf 0:4 und Pascal Mayer sorgte mit einem schönen Abschluss nach einem schnellen Angriff für das Schlussresultat.

FC Tobel – FC Uzwil 2 0:5 (0:3)

Tore: 7. Kucani 0:1, 13. Eigentor Vetter 0:2, 25. Markovic 0:3, 66. Vidovic 0:4, 82. Mayer 0:5.

FC Tobel-Affeltrangen; Schmid; Widmer (31. Eisenring), Rieser, Pfister, Hobi; Lapcevic, Vetter (46. Lüthy), Hollenstein, Bachmann; Di Bella, Grauso.

FC Uzwil Serben: Dimic; Peric, Vidovic, Kartelo, Susic (66. Lazic); Markovic (62. Arslan), Mayer, Prso, Kucani, Zaric; Vasic (85 Stanisic).

42 comments

  1. Pingback: writeaessay
  2. Pingback: writeessay
  3. Pingback: notehub.org
  4. Pingback: more on this page
  5. Pingback: click for details
  6. Pingback: notehub.org
  7. Pingback: notehub.org
  8. Pingback: notehub.org
  9. Pingback: here is the link
  10. Pingback: notehub.org
  11. Pingback: click to see more
  12. Pingback: here is the link

Join the Conversation

Your email address will not be published.