FK Srbija Uzwil – AS Calcio Kreuzlingen 1:2

(Matchbericht Miljana Baratovic)

Am dritten Spieltag der Rückrunde traten die Uzwiler Serben gegen den gefährlichsten Gegner für den Tabellenführer aus Bazenheid, den AS Calcio aus Kreuzlingen an. Mit 31 Punkten stehen die Seebuben acht Punkte hinter der Spitze und acht Punkte vor dem Tabellendritten.

Beim Hinspiel vergangenen Sommer waren die Uzwiler Serben noch frisch in der zweiten Liga und wurden überrumpelt von der Effizienz des AS Calcio, was in einer 4:1 Niederlage endete. Doch nach dem letzen Meisterschaftsspiel des FC Uzwil Serben, in welchem man die Mannschaft aus Tobel-Affeltrangen mit 5:0 schlagen konnte, wollten die Serben beweisen, dass dies nicht nur ein schmeichelndes Ergebnis sondern das Resultat harter Arbeit in der Vorbereitungsphase war.

Dies gelang den Uzwiler Serben bereits nach drei Minuten. Wie schon beim letzten Spiel war es wieder der Wirbelwind Kucani, der das Zuspiel von Stanisic zum 1:0 verwerten konnte. Auch sonst dominierten die Gastgeber die ersten 10 Minuten des Spiels mit mehr Druck, hohem Tempo und guten Torchancen. Nach einer Viertelstunde fanden auch die Kreuzlinger ins Spiel und erzielten sogleich den Ausgleichstreffer in der 19. Minute. Den Rest der ersten Halbzeit prägten hartumkämpfte Balleroberungen sowie ein höchstgefährlicher Lattenabpraller, der mit viel Glück für die Uzwiler Serben die Führung der Gäste verhinderte.

In der zweiten Halbzeit war der AS Calcio Kreuzlingen gleich zu Beginn am Drücker, jedoch ohne entsprechendes Resultat. Es folgten intensives Pressing auf beiden Seiten und weitere intensive Zweikämpfe. Bis in der 59. Minute das Glück nicht mehr auf der Seite der Uzwiler Serben lag. Der Pfostenschuss des Calcio Stürmers und Doppeltorschützen Anic endete in der gegenüberliegenden Torecke.
Im weiteren Verlauf des Spiels gab es nur wenige gefährliche Torgelegenheiten auf beiden Seiten. So konnte weder der FC Uzwil Serben die Hoffnungen der Zuschauer mit einem Ausgleich aufleben lassen, noch konnte der AS Calcio den Sack zu machen. Auch die umstrittenen Situationen in der Nachspielzeit, die zu Platzverweisen für zwei Spieler des AS Calcio Kreuzlingen führten, konnten am Endresultat nichts mehr ändern.

Martic; Susic, Lazic, Kartelo; Peric, Zaric, Prso, Mayer (73. Markovic), Stanisic; Vasic (78. Arslan), Kucani